Immoblog

21.06.2019

Änderung der Verordnung über die Anlagestiftungen (ASV) tritt auf den 1. August 2019 in Kraft.

Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 21. Juni 2019 das Vernehmlassungsergebnis zur ASV Revision  zur Kenntnis genommen und den Beschluss gefasst, die Änderungen auf den 1. August 2019 in Kraft zu setzen.

In der revidierten Fassung der ASV werden insbesondere die Anlagemöglichkeiten von Anlagestiftungen erweitert und die Rolle der Anlegerversammlung als oberstes Organ der Stiftungen wird gestärkt.

07.06.2019

Erweiterung des ECOREAL Portfolios durch den Erwerb einer Wohnliegenschaft mit Gewerbeanteil

Die ECOREAL Schweizerische Immobilien Anlagestiftung kann den erfolgreichen Erwerb einer Wohnliegenschaft mit Gewerbeanteil an zentraler Lage in Mellingen AG verzeichnen. Die Wohnungen wurden im Eigentumsstandard erstellt und befinden sich in einem sehr guten baulichen Zustand. Sie zeichnen sich aus durch attraktive, teils auch unkonventionelle, Grundrisse. Ab 2024 wird das Objekt durch die geplante Umfahrung Mellingen vom Verkehr erheblich entlastet, was die Wohnqualität in der Liegenschaft merklich erhöhen wird.

06.06.2019

Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,5 Prozent

Der hypothekarische Referenzzinssatz beträgt 1,5 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand wie der letztmals publizierte Satz. Dieser gilt für die Mietzinsgestaltung in der ganzen Schweiz.

01.03.2019

Hypothekarischer Referenzzinssatz bei Mietverhältnissen bleibt bei 1,5 Prozent

Gemäss Meldung des Bundesamts für Wohnungswesen beträgt der hypothekarische Referenzzinssatz 1,5 Prozent und verbleibt damit auf demselben Stand wie der letztmals publizierte Satz. Dieser gilt für die Mietzinsgestaltung in der ganzen Schweiz.

27.02.2019

Vernehmlassungsergebnisse zur Stabilisierung der AHV (AHV 21)

An seiner Sitzung vom 20. Februar 2019 hat der Bundesrat die Vernehmlassungsergebnisse zur Stabilisierung der AHV (AHV 21) zur Kenntnis genommen. Unbestritten sind die Notwendigkeit und Dringlichkeit einer Reform der 1. Säule, bei den Reformmassnahmen gehen jedoch die Meinungen auseinander.

Die Erhöhung des Referenzalters der Frauen von 64 auf 65 Jahre wird von einer Mehrheit befürwortet. Das linke Spektrum und Organisationen, die die Interessen der Frauen vertreten, schliessen eine solche Erhöhung aber aus, solange keine Lohngleichheit herrscht.

Insgesamt eher positiv beurteilt wurden die Massnahmen, die einen flexiblen Altersrücktritt zwischen 62 und 70 Jahren ermöglichen und Anreize zur Weiterführung der Erwerbstätigkeit über das Alter von 65 Jahren hinaus schaffen sollen.

Unbestritten ist die Notwendigkeit einer Zusatzfinanzierung und die dazu vorgesehene Verwendung der Mehrwertsteuer wird überwiegend begrüsst. Eine Mehrheit spricht sich für eine Erhöhung der Mehrwertsteuer aus, die Meinungen gehen aber beim Umfang der Erhöhung auseinander.

Der Bundesrat hat das Eidgenössische Departement des Innern beauftragt, spätestens bis Ende Juni 2019 ein Aussprachepapier vorzulegen. Gestützt darauf will er bis Ende August 2019 die Botschaft zur AHV 21 verabschieden.

Weitergehende Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesamts für Sozialversicherungen, www.bsv.admin.ch.